Hinter den Kulissen

1979 Swimwear – Wie eine Hollywood Diva am Strand

26. August 2018

Die Swimwear des Berliner Labels 1979 umweht ein Hauch von sexy Understatement. In den Badeanzügen und Bikinis mit Namen wie „Teodora“, „Jean“ oder „Magdalena“ hat man Lust, elegant aus den zu Wellen steigen oder sich ladylike am Pool zu entspannen.

Inspiriert von früheren Strandlooks und der Aura solcher Namen wie Ingrid Bergman, Joan Crawford oder Lauren Bacall, verbindet die Berliner Designerin Suzanna Kuhlemann in ihren Kollektionen feine Details der 1940er bis 60er Jahre zu Swimwear-Modellen im zeitlosen Stil.

IMG_2404

Das in Honolulu ins Leben gerufene und nun in Berlin ansässige Label fertigt seine exklusive Swimwear in kleinen Auflagen in Deutschland. Es werden ausschließlich “Oekotex Standard 100”- zertifizierte Stoffe und Materialien aus der EU verwendet. Eine hochwertige Verarbeitung und Qualität bis ins kleinste Häkchen, die nachhaltige und transparente Produktion, sowie Exklusivität der Auflage sind wichtige Teile der Firmenphilosophie.

Suzanna Kuhlemann ist vom ersten bis zum letzten Schritt dabei. Sie designt, fertigt die Mustermodelle, begleitet die Produktion im sächsischen Mühlau, näht sogar die stoffüberzogenen Knöpfe an, da so etwas heutzutage nicht mehr industriell gemacht wird.

IMG_2400

Als Vintage will Suzanna Kuhlemann ihre Mode nicht bezeichnen. Sie möchte nicht in einem alten Stil steckenbleiben. Ihr geht es darum, die modernen Komponenten herauszuarbeiten und einen Look zu kreieren, der über mehrere Saisons hinweg bestehen bleibt. Ihre Ausbildung hat Kuhlemann an der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) gemacht, danach als Store Managerin für American Apparel gearbeitet – und dabei viel über das Geschäft mit der Mode gelernt. Nachhaltigkeit und faire Produktionsbedingungen sind für sie auch deshalb ein wichtiges Thema.

Auf die Frage, warum sie sich für den eleganten Look entschieden hat, meint Suzanna Kuhlemann: „Das Andere gibt es wie Sand am Meer.“ Sie hat sich gefragt, wie würde wohl Rita Hayworth an den Strand gehen – der Lady-Style lag auf der Hand.